. .

Masterplan Daseinsvorsorge

Demographischer Wandel? -

Zukunft aktiv gestalten!

Die Gemeinde nimmt die Herausforderungen an

Die Gemeinde beteiligt sich aktiv an dem Masterplan zur Daseinsvorsorge für Bünsdorf. Mit Unterstützung des Amtes Hüttener Berge und dem Institut Raum & Energie werden in verschiedenen Workshops Zukunftsstrategien zur Daseinsvorsorge entwickelt.

Ziel ist es, Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Folgen des demografischen Wandels (Einwohnerentwicklung / altersstrukturelle Veränderungen) zu sensibilisieren und gemeinsam zu diskutieren, wie sich die künftige Entwicklung der Gemeinde auf die mit dem demografischen Wandel eingehenden Veränderungen einstellen kann bzw. einstellen sollte.

Dabei wurden im ersten Workshop folgende Handlungsbereiche festgestellt, an denen zunächst weitergearbeitet werden soll:

Gemeinsinn/Ehrenamt

Handlungsbedarf:

  • Verteilung der Aufgaben auf viele Schultern
  • Verbesserung der Transparenz und Kommunikation von Angeboten und Bedarfen

Maßnahmen:

  • Aufbau einer Koordinierungsstelle und eines sozialen Netzwerkes
  • Aufbau einer Informations- bzw. Helferbörse, z. B. auch durch einen Kümmerer

Mobilitätsangebot/Erreichbarkeit

Handlungsbedarf:

  • Verbesserung des ÖPNV-Angebotes, v. a. nach Rendsburg, Eckernförde und Kiel (Arzt, Sport, Disco)
  • Ausbau des Radwegenetzes

Maßnahmen:

  • Schaffung einer bzw. Nutzung bestehender PKW
  • Mitfahrbörsen
  • Koordinierung von Privatfahrten und Fahrdienstaufträgen
  • Einrichtung eines mobilen Arztservices
  • Reaktivierung des Radweges an der L42

Tourismus

Ausbau des Rad-und Wanderwegenetzes (K2)

Handlungsbedarfe:

  • Ausbau touristischer Angebote in der Gemeinde (Sport und Wellness)
  • Steigerung der Quantität und Qualität von Übernachtungsangeboten
  • Steigerung der Wasserqualität
  • Aufstellung eines Programmes mit Urlaubsaktivitäten

Maßnahmen:

  • Schaffung von Versorgungsangeboten am See und in der Gemeinde
  • Einrichtung einer Internetseite bzw. Info-Tafel
  • Schaffung eines Vermieter-Stammtisches

Verbesserung der Seniorenangebote

Handlungsbedarfe:

  • Einbindung in die Dorfgemeinschaft
  • Vernetzung verschiedener Interessen
  • Schaffung von Angeboten zum Kennenlernen

Maßnahmen:

  • Einbindung von Seniorinnen und Senioren bei der Betreuung von Kindern und der Jugendarbeit
  • Schaffung von Informations- und Angebotsbörsen
  • Einrichtung regelmäßiger Treffen 60+