. .

Review Aktion Ferienspaß

Bild: Stockbrot backen - Dr. Stephan Barth pixelio.de

Vom 7. bis 11. Oktober 2013, in der Woche der Kindergartenferien, wurde mit einigen fleißigen Helfern eine Ferienbetreuung realisiert. Dieses Angebot war sowohl an unsere Kindergartenkinder, als auch an Kinder im Grundschulalter gerichtet und sollte die üblichen Öffnungszeiten des Kindergartens von 7 bis 13 Uhr umfassen.

Innerhalb kurzer Zeit wurde ein buntes Programm zusammengestellt:

Am Montag wurde ein Spaziergang am See gemacht und anschließend gab es ein Eis und die Gelegenheit zum Stockbrot backen.

Dienstag wurde der Bauernhof im Dorf erkundet: Im Stroh toben, Trecker fahren, Tiere erlegben, Apfelstuten backen - ein tolles Programm bei Karola und Karsten Sieh-Petersen.

Mittwoch gab es einen Ausflug in den Tierpark Gettorf. Für die Kinder waren die vielen tollen Spielgeräte genauso spannend wie der Streichelzoo und das Füttern der Wildtiere.

Am Donnerstag wurde ein Bastel- und Spieletag auf dem Hofplatz der Familie Thode veranstaltet. Das Wetter spielte zum Glück mit.

Freitag lud der Bürgermeister die Kinder zur Feuerwehr ein. Die Gerätschaften und das Feuerwehrauto waren spannend und die Wasserspiele haben Spaß gemacht. Zum Abschluss der Woche wurde noch Pizza gebacken – lecker! Aufgrund der positiven Resonanz während der Planungen und den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich in das Projekt eingegeben haben, war die Woche ein voller Erfolg.

Ein besonderer Dank geht dabei an alle tatkräftigen Betreuer, Helfer und Spender, an die Kirchengemeinde und den Kindergarten für die bereitgestellten Räumlichkeiten und an die Gemeinde für die wohlwollende Begleitung des Projektes und deren Weiterentwicklung. In den Osterferien 2014 soll es erneut ein Betreuungsangebot geben.  Wer sich bei dieser tollen Aktion engagieren möchte oder Fragen zum Betreuungsangebot hat, ist herzlich willkommen sich bei den Elternvertretern des Kindergartens oder dem Beirat für soziale Angelegenheiten zu melden.

Arnold Sayk

Beirat für soziale Angelegenheiten

Der Beirat für soziale Angelegenheiten stellt sich vor Bünsdorf ist ein schönes Dorf, attraktiv für Bürgerinnen und Bürger sowie für Touristen jeder Altersgruppe. Die Bevölkerungsstruktur ist ausgeglichen, darunter viele Menschen, die sich gerne für die Gemeinschaft engagieren. Viele jüngere, aber auch ältere Bürger haben sich entschieden, noch lange in Bünsdorf zu leben, und haben daüf z.B. in eine Immobilie investiert.

Doch die Gesellschaft verändert sich. Wie werden Bünsdorf und seine Bürger davon betroffen sein? Wie bleib Bünsdorf weiterhin attraktiv für alle Altersgruppen?

Mit Unterstützung des Landes Schleswig-Holstein wurde ein Materplan zur Daseinsvorsorge entwickelt. Die Ergebnisse zeigen: Wenn wir uns rechtzeitig um notweindige Strukturen in den Bereichen "Senioren und Mobilität", "Familie, Kinder und Jugendliche" sowie "Tourismus" kümmern, wird Bünsdorf nicht an Wert verlieren und auch in Zukunft für alle Altersgruppen ein schöner Ort zum Leben bleiben.

Doch wie können wir wirksam und rechtzeitig diese Aufgabe meistern? Und wer nimmt sich dieser Aufgabe an? Gibt es bereits Erfahrungen in anderen Gemeinden, die wir nutzen können?

Im vergangen September hat sich auf Einladung des Bürgermeisters erstmals eine offene Gruppe interessierter Bürgerinnen, Bürger und Gemeindevertreter aus allen Ortsteilen Bünsdorfs getroffen, um sich dieser Fragestellung anzunehmen. Nach Beschluss der Gemeindevertretung wurde im Herbst 2013 der Beirat für soziale Angelegenheiten ins Leben gerufen. Zur Koordination der Treffen und der Inhalte wählten die Anwesenden Gesche Sonnak-Thode zur Sprecherin und Karola Sieh-Petersen zur Schriftführerin. Der Bereit für soziale Angelegenheitenen versteht sich als Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger, um Ideen und Projekte aus den obgen genannten Bereichen umzusetzen. Wir nehmen aktuell anstehende Anliegen einzelner oder mehrerer Bürger auf, organisieren Lösungen und entwickeln daraus gegebenenfalls Institutionen für die Zukunft. Die Mitarbeit ist offen. Wir treffen uns regelmäßig in Feuerwehrhaus der Gemeinde. Die Termine sind am Feuerwehrhaus und in den Ortsteilen ausgehängt.

Das erste Projekt wurde bereits erfolgreich durchgeführt: Zur Unterstützung berufstätiger Familien wurden einige Kindergartenkinder in der Ferienschließzeit ehrenamtlich betreut. Da die Anfrage für die nächsten Ferien sehr angestiegen ist, wir nun nach offiziellen Lösungen auf Gemeindeebene gesucht. Hierzu auch der nebenstehende Bericht von Arnold Sayk.

In einem eher lanfristig angelegten Projekt gilt es, eine erleichterte Nahversorgung für Bürger mit eingeschränkter Mobilität zu entwickeln. Desweiteren sollen die Kinder der Gemeinde angeregt werden, selbständig Angebote für Gleichaltrige aufzustellen, damit man sich trifft, kennen lernt und Eigeninitiative für die Dorfgemeinschaft übt.

Bereits in den ersten zwei Monaten wurde viel angeschoben und umgesetzt. Wer ein Anliegen oder eine Idee zum Erhalt der Lebensqualität in Bünsdorf hat oder als Gastgeber im Bereich Tourismus Unterstützung wünscht, komme gerne zu einem der Treffen oder sende eine Email an masterplan-buensdorf(at)gmx.de

Gesche Sonnak-Thode
Sprecherin Beirat für soziale Angelegenheiten